Tag1: Tokushima

Erst kurz vor dem frühen Aufstehen kann ich einschlafen. Jetlag und zu viele Gedanken daran, ob morgen der Transport, die Pilger Erstausrüstung, die ersten Tempel Stempel und der Weg ins Ryokan alles so klappt wie ich mir vorgestellt habe, hielten mich wach. Müsli (von daheim ?) und Instantcafé ersetzen das richtige, vorab gebuchte Frühstück, denn …

Tag2: Tokushima

Ich habe gut geschlafen auf dem sehr festen Futon. Dem Rücken geht es wieder besser, ich starte mit einem klassischen Frühstück. Dann geht es in Zug zurück nach Itano. Leider mit den falschen Ticket, die rote Zahl unter dem eigentlichen Preis bedeutet den Zuschlag bei Limited Express. Mit solch einen bin ich gefahren, deshalb gibt …

Tag3: Kamojima-Kamiyama

In Kürze: so wie geplant hat alles funktioniert. Das Problem war nur, dass mein Plan nicht ganz meinen Vorstellungen entsprach… Nach dem Frühstück ging es mit den Zug nach Kamojima, was zwei Stationen neben meinem gestrigen Endpunkt liegt. Nach 2,5km komme ich zu Tempel#11, Fujidera, ein sehr schöner Tempel. Unddann geht es hinauf und hinab …

Tag4: Kamyama-Tokushima

Ein schönes Frühstück entschädigt mich dafür, dass heute mein Gepäck nicht so recht in den Rucksack passen will. Ein Reisball und ein halber Liter Milch sollten mir als Reiseproviant dienen, im Endeffekt habe ich sie erst in Tokushima auf dem Zimmer im einfachen Business Hotel gegessen. Erst um halb neun gehe ich los nach Tempel#13. …

Tag5: Tokushima-Tatsueji

Der Tag beginnt mit einem wie erwartet, spartanischen Frühstück. Dann geht es mit dem Lokalzug zurück nach Station B04-Ko und von dort die zwei Kilometer zu Tempel#17 Zeit für ein zweites Frühstück, eine Dampfnudel, gefüllt mit Schwein. Mit dem Bus, Linie 50 geht es zurück nach Tokushima Station und von dort weiter mit der Mugi-Linie …

Tag6: Tatsueji-Sanroku

Ich habe gut geschlafen, Frühstück gab es um 6:00. Leider ist das Foto vom leckeren japanischen Frühstück verschwunden. Aufbruch um 06:35 Den Weg bis zum Aufstieg nach Tempel#20 Kakurinji kann man im Wesentlichen vergessen: immer an der Straße mit viel Verkehr entlang, gibt es nicht viel Erinnerungswürdiges zu sehen. Einen laut Karte vorhandenen Family Mart …

Tag7:Suroka-Yuki

Frühstück gibt es um sieben Uhr Um acht nehme ich dann die Seilbahn nach oben zu Tempel#21. Gefühlt ist der Rucksack heute noch schwerer als sonst und auch meine Arme machen mir einen ausgeleierten Eindruck. Gestern habe ich bei Ankunft einen Wegweiser nach 22 gesehen, dorthin mache ich mich auf den Weg nach unten. Bei …

Tag8: Yuki-Hiwasa

Ein Teil des Frühstücks war eine kleine Portion Nato – angegorene Sojabohnen. Wird auch mit Wasabi und Soße nicht viel besser als es sich anhört, vom Aussehen und Geruch wollen wir Mal gar nicht reden. Dann geht es gegen halb acht los, der Plan für heute war, über Tempel#23 hinaus so weit zu laufen, wie …

Takamatsu – Tokushima

Morgens stand erstmal an, den Rucksack wieder zu packen. Einerseits habe ich die Reise auf den Spuren von Kobo Daushi beendet, andererseits war ich noch nicht in Koyasan. Und andere sind der Meinung, man müsse zu Tempel#1 zurückkehren um die Runde komplett zu machen… Ich kehre zwar nach Tokushima zurück, aber nicht zu Fuß, sondern …

Tokushima – Koyasan

Morgens geht es früh los, um 07:20 soll der Bus der Linie 4 zur Fahrstation fahren, also mache ich um 06:45 zu Fuß auf den Weg. Klappt soweit alles, um 08:00 legt die Fähre nach Wakayama ab, ich esse das Supermarkt Sushi zum Frühstück, zusammen mit Kaffee aus der Thermoskanne. Das Wetter ist schlecht, so …