Tokushima – Koyasan

Morgens geht es früh los, um 07:20 soll der Bus der Linie 4 zur Fahrstation fahren, also mache ich um 06:45 zu Fuß auf den Weg. Klappt soweit alles, um 08:00 legt die Fähre nach Wakayama ab, ich esse das Supermarkt Sushi zum Frühstück, zusammen mit Kaffee aus der Thermoskanne. Das Wetter ist schlecht, so …

Koyasan

Um 05:30 geht der Wecker. Aber nicht meiner, sondern gleich zwei meiner Zimmernachbarn… Ich wollte erst in einer Viertelstunde aufstehen, aber geschenkt, denn beide Wecker bimmeln über zehn Minuten lang… Um Sechs Uhr beginnt die Morgenzeremonie. Diese ist sehr schön, mit Feuerzeremonie, dauert aber mehr als neunzig Minuten. Frühstück gibt es erst anschließend, also nach …

Tag1: Koyasan – Omata

Mit der neuen Pilgerroute beginnt auch eine neue Zeitrechnung. Um 7:15 habe ich im Muryokoin Tempel ausgecheckt und mache mich auf den Weg. Es ist noch kühl, aber trocken, der Regen hat wie vorhergesagt aufgehört. Direkt aus dem Ort geht es steil bergan, dann leicht bergan um dann sehr steil bergab und ebenso so steil …

Tag2: Omata – Miura-guchi

Der Abend zuvor endete noch lustig: es gab Brühe-Fondue mit Wildschwein, viel Unterhaltung mit Japanern aus Tokyo, die Englisch sprachen, ein musikalischer Auftritt eines Nachwuchstrommlers und dann auch noch Sake, denn man ist hier durchaus gesellig. Ein bisschen war ich die Attraktion des Abends, ich weiß nicht genau, warum die 85 jährige Frau hier vom …

Tag 5: Yunomine Onsen

Heute ist ein ruhiger Tag, den erst morgen will ich die nächste Etappe auf dem Nakahechi antreten. Ich habe hier gut geschlafen, es ist schon länger her, dass ich in einem Hostel übernachtet habe, aber das Konzept hier mit separaten Schlafbuchten ist gut. Und die drei Onsen hier sind genial. Da musste ich am morgen …

Tag 7: Koguchi – Nachisan

Die heutige Etappe Ogumotori-goe verspricht deutlich anstrengender aufgrund der vielen Höhenunterschiede zu werden. Zusätzlich gibt es aufgrund eines Bergrutsches eine Umleitung um einige Kilometer zusätzlich. Wir bestreiten nach dem westlichen Frühstück die Etappe gemeinsam und unterhalten und dabei. Ist ggf arnicht Mal so einfach während eines steilen Anstiegs mit Rucksack weiterzureden, aber es gelingt. Ich …

Tag 8: Nachisan – Shingu

Nach dem westlichen Frühstück und ein bisschen Konversation gehe ich los. Zuerst führt die Straße bis nach Kii-Katsura ans Meer und dann folgt man der Hauptstraße, nur unterbrochen durch zwei kleine Pässe, die ich anstelle der Straßentunnel überquere. Kurz vor Shingu werde ich von einem Mann gerufen, der mich bittet eine Pause zu machen und …

Tag 9: Shingu – Kumano

Die heutige Etappe nennt sich Hama-kaido und führt fast immer am Shichiri-mihama Strand entlang oder historisch auf den Strand. Dieser besteht aber aus kleinen Kieseln – darauf mit Rucksack zu laufen ist in etwa so anstrengend, wie einen steilen Berg hinauf zu gehen. Dies erspare ich mir aber weitestgehend, denn mit vorraussichtlich 28km wir es …

Tag 10: Kumano – Owase

Das Frühstück stellte sich als ein Bausatz heraus, meinen Fisch musste ich nur erst grillen und die sehr leckere Misosuppe musste erst auf den Stövchen kochen. Für meinen Geschmack viel zu kompliziert und dauert zu lange. Zuerst muss ich vom Hotel hinunter. um dann wieder zum Matsumoto Pass aufzusteigen. Ein schöner, zum Teil mit jahrhundertalten …

Tag 11: Owase – Kihokucho

Nach dem Frühstück um 07:00 geht es erst eine Stunde zurück bis Owase, wo ich dann den Magose Pass in Angriff nehme. Es ist sehr warm, daher sind die Steigungen heute eine besonders schweißtreibende Aktion…Wieder ein sehr schöner historischer Steinpfad. Oben am Pass gibt es einen Abzweig zum Binishiyama Felsgipfel, doch dafür fehlt mir leider …

Tag 12: Kihokucho – Ise

Nach dem Frühstück gehe ich bei Sonnenschein und Recht schwülen Wetter los. Zuerst war geplant bis Mittag etwa 15km bis Umegadani zu wandern, um dann dort gegen Ein Uhr den Zug nach Ise zu nehmen. Aber kurz vor Erreichen von Nagashima nach wenigen Kilometern prüfe ich nochmals die Bahnverbindungen und stellte fest, dass ich auch …